Die diakonische Arbeit in unseren Gemeinden

In allen unseren Gemeinden gibt es Diakonie-Beauftragte, die sich besonders um die kranken und hilfsbedürftigen Gemeindeglieder kümmern.

Hier berichtet eines unserer Gemeindeglieder, Eleonora Darsawelidse, darüber:

Schon seit vielen Jahren besuche ich die Versöhnungskirche in Tbilissi. Ich sah in der Kirche viel Gutes: von den Bischöfen, von den Pastoren, von Brüdern und Schwestern im Glauben. Aber erst als ich krank wurde habe ich in vollem Maße gespürt, was das Gute bedeutet. Nachdem die Vorsitzende der Gemeinde Elena Manukowa von meiner Krankheit erfahren hatte, hat sie die Diakonissin der Gemeinde Elja Kwatschantiradse gebeten, mich zu besuchen und mir im Namen der Gemeinde eine finanzielle Hilfe zu überbringen. Mischa Urkewitsch und Jora Mann haben mir Medikamenten vorbei gebracht, und Ibrahim Fataliew brachte mir dreimal pro Woche das Mittagessen aus der Suppenküche. Ein großes Dankeschön ihnen für ihre Hilfe und ihre aufrichtige Fürsorge. Viele Gemeindeglieder haben mich angerufen und ihre guten Wünsche ausgesprochen.

Von ganzem Herzen danke ich Gott für die Liebe, die er mir durch viele Menschen geschenkt hat.  Herzlichen Dank allen! Sie haben mir geholfen, gesund zu werden und wieder auf die Beine zu kommen. Ich wünsche ihnen gute Gesundheit!

© Evangelisch-Lutherische Kirche in Georgien und dem Südlichen Kaukasus

Terenti Graneli 15, 0102 Tbilisi